Montag, 12. September 2011

Das Herz der Hölle von Jean-Christophe Grangé

Das Buch hat 784 Seiten und kostet 9,99€.

Kurzbeschreibung
Mathieu Durey, Polizist bei der Kripo in Paris, ist einem mysteriösen Fall auf der Spur, einer ebenso erschreckenden wie merkwürdigen Mordserie. Teuflische Symbole zieren die Schauplätze des Verbrechens, und alle mutmaßlichen Mörder haben eines gemeinsam: Sie waren schon einmal tot, sind aus dem Koma ins Leben zurückgekehrt ...

Beschreibung
Mathieu und Luc sind Freunde seit Schulzeiten. Beide waren auf einem katholischen Internat. Beide besuchten das Priesterseminar. Beide glauben, dass man den Kampf gegen das Böse besser bei der Polizei führen kann als im Priesteramt. Eines Tages versucht Luc, sich in einem Fluss zu ertränken. Den Ärzten gelingt es, ihn zu reanimieren, aber er liegt im Koma. Mathieu hat nur einen Wunsch: Er will wissen, warum Luc sich das Leben nehmen wollte. Die Antwort sucht er in den letzten Fällen seines Freundes. Seine Ermittlungen führen ihn zu unvorstellbar grausamen okkulten Morden. Wer steckt dahinter? Eine satanische Sekte? Gar der Leibhaftige selbst? Immer tiefer gerät Luc in die Ermittlungen und sucht nach einer realen Erklärung, bis er eine verstörende Entdeckung macht ...

Fazit:
Ich fand das Buch wirklich gut.Auch wenn es sich ab und an etwas langzieht (man muss ja auch 784 Seiten kommen), fesselt es einen richtig. Die letzten 150 Seiten habe ich nur noch verschlungen, da ich unbedingt wissen wollte wie das Buch endet.
Die Geschichte befasst sich sehr viel mit dem Teufel und hat ein wie ich finde überraschendes Ende.

4 von 5 Punkte

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich richtig gut an :) Bin grad ein wenig auf der Suche, um mich abends immer mal wieder runterzubringen & das werd ich mir auf jedenfall mal anschaun :)

    Ja, war sehr erfolgreich. Viel Geld dagelassen, aber das is' halt der Nebeneffekt, wenn man alles neu haben will ;D

    AntwortenLöschen
  2. Hey Chrissi, ich glaube nicht. Wenn die jung sind haben die nämlich fast alle sone Farbgebung, egal ob Männchen oder Weibchen. Aber so wie er sie immer anbalzt, kann ich mir nicht vorstellen, dass es ein Männchen ist. Es sei denn, Gustavo ist schwul, was natürlich auch sein kann ^_^

    AntwortenLöschen