Donnerstag, 30. Dezember 2010

Persönliche Gedanken

Ich sitze gerade auf meinem Bett mit meinen Laptop und es läuft Brandon Flowers mit Hard Enough und habe ein paar Tränen in den Augen.  Warum? Habe an das Jahr zurück gedacht, das im eigentlich ok war. Doch gab es aus privater Sicht einiges was in diesem Jahr nicht so schön war. Was mich gekrängt hat und mich auch sauer gemacht hat.
Dabei hatte dieses Jahr auch so seine Überraschungen.

Es hat schon was, wenn man lauter Momente aus diesem Jahr , wieder vor den Augen hat und immer mal wieder lachen muss und im selben Moment wieder denkt ob das alles so gut war.
Ich meine hierbei Freundschaften, Sachen die man zu anderen gesagt hat, aber auch Sachen die man für sich behalten hat oder trotz allen auch hätte sagen müssen.

In meinen Freundeskreis ist dieses Jahr eine Menge passiert, die doch einiges umgestellt haben.
Zum einen ist ein Mensch wieder in mein Leben getreten, den ich und auch andere mindestens zwei Jahre nicht mehr gesehen haben und auch kein Kontakt hatten, da vor einer langen Zeit echt viel schief gelaufen ist und dieser Mensch eine Menge Dinge getan hat, die andere wichtige Menschen sehr verletzt haben.
Kurz nachdem man sich wieder wie früher gefühlt hat, hat es peng gemacht und es gab schon wieder eine Veränderung. Wenn die besten Freunde auf einmal zusammen kommen ist es schon etwas komisch, vor allem wenn sich nicht die Finger von einander lassen können. ( So schlimm ist es jetzt auch nicht aber es ist die beste Beschreibung dafür) Fand nur schlimm, dass sich ein Mensch auf einmal nur so verändert hat. Klingt komisch aber so ist mein Gefühl und wenn es andere auch so sehen, heißt es doch schon was oder? Oder habe ich mich auch verändert?
Mal schauen was das neue Jahr so bringt.

Gehen wir mal auf die berufliche Schiene. Da hat sich dieses Jahr einiges getan, was mir so langsam aber auch Angst macht. Mein Studium geht zu Ende. Zu diesem Zeitpunkt habe ich schon drei von fünf Prüfungen hinter mir und die Diplomarbeit schüttelt mir schon die Hand.
Ich habe wirklich Angst vor dem was passiert und was danach kommt. Hört sich bekloppt an, doch ist es eine Stufe in meinem Leben die für mich total ungewiss ist. Viele haben jetzt schon genaue Pläne was sie machen werden. Und was ist mit mir? Ja ich habe Träume die ich gerne mir erfüllen würde bevor das „wahre“ Leben, so wie ich es nenne Anfängt.
Heute ist eben nicht leicht eine Job zu bekommen auch wenn man studiert hat und von einem Traumjob will ich erst gar nicht anfangen.
Es gibt auch noch andere Sachen  aber das wäre einfach zuviel.

Meine Gedanken sind im Moment echt einfach ungeordnet.
Erste Prognose für das Jahr 2011. Stress.
Ja das fällt mir echt als erstes ein und warum. Der Januar- März beginnt so wie die Zeit von August- Dezember und zwar mit Lernen für meine letzten Prüfungen und dann kommt da dieses Ungeheuer Namens Diplom Arbeit.

Auch beim Alter gibt es dieses Jahr so eine Zahl, mit der mich andere Wahnsinnig machen.  Ja ich weiß selber, dass ich 25 Jahre alt werde. Komisch das man genau von den Leute in den Wahnsinn damit getrieben wird, die auch 25 werden. Wenn das mal nichts zu bedeuten hat.
 (Aus Psychologische Sicht gibt es hier ein dickes JA J )

Trotz all dem schließe ich dieses Jahr mit der Note gut minus.
Vorsätze habe ich  für 2011 nicht,nur Wünsche. Gesundheit für alle meine Lieben, vor  allem für meine Mutter, einen guten Abschluss und Liebe.
 

1 Kommentar:

  1. Ich habe mir ma dein Jahr 2010 angenommen. So sehr gut hört es sich ja nicht an. Aber ich finde es schön, dass du wieder zu jemanden gefunden hast den du seit zwei Jahren nicht mehr gesehen hast. =)
    Und ja es ist im Mom. nicht leicht einen Job zu bekommen, und klar alles muss mal vorbei gehen und auch dein Studium. Aber geht nicht mit s viel Angst, Stress ins neue Jahr, dass bringt nichts. Aber was ist den dein Traumjob, dass würde mich ja schon interessieren. =)

    LG, Gina

    AntwortenLöschen